Anwendungsprogramme (Anwendungssoftware)

Eine Anwendungssoftware ist eine Software, die angewendet wird, um eine nützliche oder gewünschte nicht systemtechnische Funktionalität zu bearbeiten oder zu unterstützen, d. h. „zur Lösung von Benutzerproblemen, z. B. zur Buchhaltung“. Beispiele für Anwendungsgebiete sind: Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Computerspiele, bestimmte betriebliche Funktionen wie Finanzbuchhaltung, Warenausgang etc. Aus dem englischen Begriff application hat sich in der Alltagssprache auch die Bezeichnung „Applikation“ eingebürgert.

Anwendungssoftware steht im Gegensatz zu Systemsoftware; dazu „zählen die Programme, die für den korrekten Ablauf einer Rechenanlage erforderlich sind, sowie alle Programme, die die Programmerstellung unterstützen, z. B. Übersetzer und Testwerkzeuge und allgemeine Dienstleistungen bereitstellen [… Formatierung, Dateiverwaltung, Datentransfer …]“, die aber keinen Anwender-bezogenen 'Nutzen' bringen. Beispiele sind das Betriebssystem, Compiler für verschiedene Programmiersprachen) oder Programme zur Datensicherung.

Anwendungssoftware kann sowohl lokal auf einem Arbeitsplatzrechner installiert sein (Desktop-Anwendung) oder auf einem Server laufen, auf den vom Arbeitsplatzrechner zugegriffen wird (Client-Server- bzw. Webanwendung). Sie kann, abhängig von der technischen Implementierung, im Modus Stapelverarbeitung oder im Dialogmodus (mit direkter Benutzer-Interaktion) ausgeführt werden. Diese beiden Unterscheidungen gelten aber für alle Computerprogramme, grundsätzlich auch für Systemsoftware.

Die Trennlinie zwischen Anwendungssoftware und Systemsoftware verläuft unscharf. So zum Beispiel kann man Software für Programmbibliotheken sowohl als Teil eines Betriebssystems, als Teil einer Anwendung oder auch als eine Schicht zwischen Anwendung und Betriebssystem betrachten. Ähnliches gilt für Web-Browser. Eher der technischen Seite sind Systeme der Middleware zuzurechnen, die jedoch auch anwendungsspezifische Funktionalität aufweisen können. Auch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Software sowohl zur Anwendungsentwicklung als auch für normale Anwenderfunktionen einzusetzen, zum Beispiel Systeme für die Tabellenkalkulation, Texteditoren oder für Endbenutzer geeignete Datenbanksysteme. Schließlich könnte etwa ein Programmierer seine Werkzeuge genauso als 'Anwendungssoftware' verstehen wie ein Buchhalter seine Bilanz-Software.

Anwendungssoftware wird in erheblichem Umfang zur Unterstützung der Verwaltung in Behörden und Unternehmen eingesetzt. Anwendungssoftware ist zum Teil Standardsoftware, zu großen Teilen werden auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnittene Branchenlösungen als Individuallösungen eingesetzt.

 

Quelle:http://www.exavo.de/img/umfrage-software.jpg

Kurze zusamenfassung von Anwendungsprogrammen:

Anwendungsprogramme sind zusammengefasst kleine programme die sachen erleichtern , wie  z.b ein Bildbearbeitungsprogramm ,mit diesem ist es erst  mögleich ein digitales foto zu bearbeiten,oder auch programme die  den büroalltag erleichtern in form von digitaler buchhaltung. auch kassensysteme und wareneinkaufslisten werden heutzutage grösten teils digital mit anwendungsprogrammen geregelt.



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!